Logo Yodanco

Ausatmen durch den Mund oder durch die Nase?

19. Juni 2022 | Atmung und Entspannung

In allen Sportarten, die ich ausprobiert habe, hieß es immer: Einatmen durch die Nase und ausatmen durch den Mund. Wenn ich andere Menschen dabei beobachte, sehe ich, dass die meisten das auch so verinnerlicht haben. Oder wie machst du es?

Machst du so nicht (mehr)? Dann übst du bestimmt schon etwas länger Yoga, oder? Da nämlich habe ich es gelernt: Durch die Nase ein- und auch wieder durch die Nase ausatmen. Ich habe aber lange gar nicht hinterfragt, warum eigentlich.

Die erste Antwort, die ich von meiner Yogini bekam, als ich doch mal nachhakte, war: Die Nase ist das Atemorgan, nicht der Mund. Hm.  „Was mache ich jetzt mit der Information?“, war meine innerliche Reaktion darauf.  Also doch selbst recherchieren.

Was ich dann alles gefunden habe, war sehr spannend.

  1. Wir verlieren viel weniger Feuchtigkeit, wenn wir durch die Nase ausatmen. Die Nasenmuscheln fangen Feuchtigkeit auf, der Mund macht das nicht.
  2. Die Energie bleibt im Körper. Schultern und Organe entspannen sich.
  3. Es entsteht ein leichter Druck. Die Luft zirkuliert dadurch langsamer und die Lungen nehmen mehr Sauerstoff auf.
  4. Die kleinen Härchen in der Nase filtern Bakterien und Viren. Das hilft besonders, um andere nicht anzustecken.
  5. Das Kohlendioxidlevel der Lungen erhöht sich. Warum das so gut ist, erkläre ich dir ein anderes Mal. Im Moment nur so viel: Einen bestimmten Anteil braucht jede Zelle davon, um ordentlich zu arbeiten.

Es gibt trotzdem Situationen, wo ich im Yoga und anderswo durch den Mund ausatme. Bei bestimmten energetischen Übungen zum Beispiel. Oder auch, wenn es darum geht, tief durchzuatmen, weil ich mich gerade super geärgert habe. Das macht mich frei (wobei man dazu sagen muss, dass es hier nicht die Mundatmung an sich ist, die uns da entspannt, sondern das Heben und Senken der Brust).

Fazit: Schaut man sich die Vorteile an, die das Ausatmen durch die Nase bringt, wird, glaub ich klar, dass wir das mit der Mundatmung lassen sollten. Oder hast du eine andere Meinung? Schreib das doch gerne mal in den Kommentaren.

Bild: @85 Miranda von pixabay für Canva

Kommentare zu: 'Ausatmen durch den Mund oder durch die Nase?'

2 Kommentare

  1. Claudia Schmidt

    Ich mache seit drei Jahren Kundalini Yoga und atme eigentlich immer nur durch die Nase. Ich merke, dass ich dadurch auch entspannter bin. Sollte ich wirklich mal durch den Mund atmen, bekomme ich tatsächlich ein Kratzen im Hals. Da sieht man mal wie schnell man sich an etwas gewöhnen kann. Nur beim Joggen mit den Hunden, atme ich durch den Mund aus, da brauch ich das.

    Antworten
    • YO_Claudia

      Hallo Claudia, ja sobald Kondition mit ins Spiel kommt, atme ich genau wie du durch den Mund aus und leider dann viel zu häufig auch ein – wohlwissend, dass es eigentlich wichtig wäre, die Nase zu benutzen. Funktioniert bei mir aber nur, wenn ich mein Konditionslevel nicht überschreite und beängstigenderweise ist das offensichtlich sehr niedrig.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

| Hallo und herzlich willkommen

Ich bin Claudia und ich interessiere mich für so ziemlich alles, was Körper, Geist und Seele zusammenhält. Ständig tauche ich ab in neue Wissenswelten. Mit diesem Blog möchte ich dich gern daran teilhaben lassen.

Du findest hier Beiträge über Yogapraxis, Tänze, Kräuter, gesundes Sehen, Gehirnjogging und vieles mehr. Das Leben ist bunt und so ist auch mein Blog.

| Zuletzt