Logo Yodanco

Kräuter sammeln im April

17. April 2022 | Spannende Fakten über..., Leckereien

Weil Vieles frisch aus dem Boden sprießt, sind jetzt Kräuter weniger bitter und schmecken wunderbar als Brotaufstrich. Der klassischste Vertreter in diesem Zusammenhang ist natürlich der Bärlauch für ein wunderbares Pesto. Er ist voll von Vitamin C, Kalium und anderem. Wie schon oft überall erwähnt, ist da beim Sammeln aber Vorsicht geboten. Die ähnlich aussehenden Maiglöckchen und auch Herbstzeitlosen blühen zur selben Zeit, sind aber hochgiftig.

  • Die Blattunterseite des Bärlauchs ist matt, die der Maiglöckchen glänzend.
  • Bärlauch riecht nach Knoblauch, die anderen nicht. Dazu einfach ein Blatt knicken und zwischen den Fingern reiben zum Test.
  • Bärlauch hat einen Stiel pro Blatt, die anderen meist zwei.

Mein Liebstes in dieser Zeit sind allerdings frische Brennnesselblätter. Sie gelten als eine der wertvollsten Wildkräuter überhaupt. Die kann man auch als Pesto genießen. Die Blätter sind so zart und wachsen überall. Wer Angst vor dem Kribbeln hat, kann sie mit Handschuhen sammeln, aber die kleinen Blätter sind meist nicht so „brennessellich“. Man kann sie im Backofen mit ein wenig Öl als Chips zubereiten oder als Tee frisch aufgießen, was die Entgiftungsprozesse im Körper beschleunigt.

Interessant und eher unbekannt ist, dass man auch Blätter von Linden oder die gekeimten Samen des Ahorns sammeln kann. Sie machen sich gut in frischen Salaten. Auch Blüten wie die von Gänseblümchen und Löwenzahn sind tolle Hingucker im Salat, auf die man sich meist nicht traut, draufzubeißen. Sie sind aber sehr gesund, sollten nur an einer sauberen Stelle gepflückt werden. Auch Schlehenblüten sollte man genau jetzt sammeln. Als Tee sind sie gut gegen Fieber und Erkältungen.

Hier noch ein paar grundsätzliche Tipps zum Sammeln in der Natur:

  • Sei dir sicher, was du wann sammelst. Bärlauch z.B. ist nicht mehr genießbar, wenn er ab Mitte Mai blüht.
  • Lass zwei Drittel einer Pflanze stehen.
  • In Naturschutzgebieten ist das Sammeln verboten.
  • Nicht gut ist es, in der Nähe von Straßen oder kulturvierten Ackerflächen zu sammeln und auch nicht auf typischen Hunderouten in Parks etc.

Im Internet gibt es natürlich ausführliche Seiten, die sich mit der Herstellung von Ölen, Limonaden, Tees und Brotaufstrichen beschäftigen. Sehr ausführlich ist es z.B. auf der Seite www.kostbarenatur.de Dort gibt es einen Pflückkalender mit Tipps zu jeder einzelnen Pflanze.

Bilder: gojak, Katharina Rau, Tom Meaker, taikrixel, coramueller, oksy001,gabrielasaucivc, Maren Wishnewski, Yuhrhus, Nazzn alle von Gett Images, Elisabeth Coelfin für Canva

Kommentare zu: 'Kräuter sammeln im April'

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

| Hallo und herzlich willkommen

Ich bin Claudia und ich interessiere mich für so ziemlich alles, was Körper, Geist und Seele zusammenhält. Ständig tauche ich ab in neue Wissenswelten. Mit diesem Blog möchte ich dich gern daran teilhaben lassen.

Du findest hier Beiträge über Yogapraxis, Tänze, Kräuter, gesundes Sehen, Gehirnjogging und vieles mehr. Das Leben ist bunt und so ist auch mein Blog.

| Zuletzt